Hartzkritik

Frohes Fest!

Hartzkritik wünscht seinen Lesern und Besuchern ein frohes Weihnachtsfest!

Trotz dem es kaum möglich ist, dass sich von Hartz IV Betroffene ihr Weihanchtsfest so gestalten können, wie es sich ein jeder vorstellt, bleibt zu wünschen, dass sich jeder sein Weihnachten so gestaltet, dass es annehmbar ist.

Besonders die Kinder werden auch dieses Jahr wieder darunter leiden, dass unter dem Weihnachtsbaum nicht der Geschenkeberg liegen kann. Trotzdem werden die meisten Eltern alles dafür tun, um den Kindern ein schönes Fest zu bereiten. Zumeist geschieht dies unter großem Verzicht darauf, sich selbst nichts zu gönnen!

In vielen Haushalten reicht das Geld nicht bis zum Monatsende und so wird es auch im Weihanchtsmonat Dezember nicht anders aussehen. Viele Betroffene versuchen im Dezember sich zu Beginn des Monats einzuschränken, um besser über die Feiertage zu kommen.

Es bleibt die Hoffnung, dass im neuen Jahr dass ein oder andere verbessert wird. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, dass Anfang des Jahres 2010 über die Höhe der Regelsätze entscheiden wird.

Zu hoffen ist weiterhin, dass sich mehr Betroffene aus ihrer Resignation bewegen, sich nicht allem, was von einer Hartz IV-Behörde kommt gefallen lassen und sich den Bewegungen und Initiativen gegen Hartz IV anschließen.

Auch bei Hartzkritik sind Neuerungen geplant, die an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Macht es euch über die Feiertage einfach so schön, wie es in euren Rahmen passt.

Frohes Fest!

 

Geschrieben am Mittwoch, 23. Dezember 2009
Abgelegt unter Aktuelles.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

Comments are closed.