Hartzkritik

Euer Beitrag | Erlebnisse bei ALG2-Beantragung! Agenturbereich austauschbar?

Der alltägliche Wahnsinn in den ARGEN treibt weiter Blüten deutscher Dummokratie:

Inhalt wahr. Darsteller ausgetauscht! Es gibt keine Aliens in Deutschland – alles nur Einzelfälle.

Es ist der 01.02.2010. Es ist Zeit für einen Neuantrag ALG2. Das Sparbuch ist aufgebraucht, die Arbeit ist am Horizont nicht zusehen, die Altersvorsorge ist weg. Aliens gehen zum Amt und müssen sich freiwillig der Agentur für Arbeit / ARGE wieder stellen, nachdem man sie gezwungen hat Altersvorsorge und Sparbücher aufzuzehren, sie zwischenzeitlich schikanierte mit Sinnlosmassnahmen, obwohl ohne Leistungsbezug, erpresst mit Rentenmeldungentzug, weil keine Aussicht auf Arbeit zum eigenen Lebensunterhalt.

In Vorbereitung dessen alle Anträge und Unterlagen bei der Agentur online herunter geladen, ausfüllen kann man diese auch online,

Da gibt es ja eine Antragsannahmestelle! Warum die wohl so heisst?

Doch halt, schon auf dem Flur, nach dem Alien zwei Angestellte der Agentur fragte, wo man den Antrag denn abgeben könne, lachte man sie an ( oder aus?). Da brauchen Sie einen Termin!!

Wo bekommt Alien den? Alien hat aber alle Unterlagen bei! Sie lächelten müde – “den müssen Sie sich in der ARGE holen”. Na gut war ja der Tag verplant heute für den Antragsservice. Also die paar 100m zurück in die Arge!

Am Infoschalter – freundlich empfangen, Das Anliegen los geworden, – “Sie werden aufgerufen”. Ging relativ zügig , halbe Stunde etwa, der Wartebereich war übervoll, auch klar. Man verlangt ja nichts Besonderes..

Aliens Name wurde aufgerufen. Ein junger Kollege fragte nach seinem Begehr. Alien fragte nach seinem Namen, wegen der Erinnerung und weil man ja höflich sein und den Mitarbeiter mit Namen ansprechen wollte, Wozu brauchen Sie den? Alien fragte noch zweimal nach seinem Namen. war er wohl nicht gewohnt, das man ihn als Mensch ansprechen wollte. nun etwas gequält sagte er seinen Namen, Buchstabieren wollt er nicht sehr gern. So jetzt legte Alien ihm alle Antrage und Kopien auf den Tisch und Alien erwartete von ihm die Antrags- annahme, war ja alles vollständig. Er war erstaunt – da bringt doch tatsächlich einer dieser “Bittsteller” ausgefülltes Papier mit. Ja so geht das nicht. Er schaute sich zumindest den Stapel Papier an und suchte zielsicher die Mietbescheinigung des Vermieters (die ja eigentlich kein Bestandteil des ALG2-Antrages laut SGBII ist heraus und meinte diese sei verkehrt. Die Bescheinigung hier sei gelb, Alien seine wäre weiss. Alien könnte Ärger bekommen, wenn er dies so akzeptiere.

Alien darauf hin, auch mit der “Weissen” könne man den Antrag bearbeiten, hat der Vermieter schon ausgefüllt! Alien würde aber auch den “Gelben” noch nachreichen. Was solls, Aliens Vermieter hat ja sonst auch nichts zu tun. So richtig wusste er nun nicht, wie er sich verhalten sollte. Er blätterte in den 30 Seiten Antragspapieren herum und erklärte mir mit einem Male, Alienh müsse sowie so erst zum Arbeitsvermittler, von dem bekäme ich den Hauptantrag erst ausgehändigt. Ich könne hier nicht so einfach alle Anträge vorlegen. Ich fragte ihn daraufhin, wo steht das im SGBII. Er: “Das ist eine interne Richtlinie hier”.

Alien daraufhin, wenn man also jetzt nicht zum Arbeitsvermittler gehe, darf man keinen Antrag stellen? Das kann es ja wohl nicht sein. Ja meinte er viele beantragen hier nur um Geld abzufassen und melden sich nicht beim Arbeitsvermittler. Alien sagte Ihm darauf hin, Ich bin hier, um meinen Antrag abzugeben, weil ich bedürftig bin und auch Arbeit suche, so wie in den letzten Jahren, aber eine Antragsabgabe davon abhängig zumachen, ob Alien vorher bei einem Arbeitsvermittler war oder nicht, ist mehr als bedenklich und sicher doch auch nicht gesetzestreu. Er war ratlos und griff zum Telefon – eine Frau “Chefin” müsse entscheiden? Alien solle seinen Papierberg wieder mitnehmen und draussen warten.

Es verging eine weitere Stunde auf dem Flur! Dann brachte er ein Ergebnis mit. Alien solle doch am 11.2.10 wieder in die Antragsannahme für ALG2 in der Arbeitsagentur kommen, dort würde mein Antrag entgegen genommen!

Man erinnere sich an den Anfang – ohne Termin geht hier nichts!

Ein Antrag der heute schon vollständig vorlag, wird also erst in 11 Tagen weiterbearbeitet. Beziehungsweise erst entgegengenommen. Selbstverständlich bescheinigte man Alien aber das Alien den Antrag heute vorgelegt habe per Stempel

Jetzt kommt aber die Krönung des Ganzen, Er schreibt in doppelter Ausführung ein Pamphlet mit dem bestätigten Abgabetermin 11.2.10 und wenn Alien nicht artig sei und nicht mitwirke, wird die Antragsbearbeitung eingestellt – sinngemäss der Inhalt (2 Seiten mit irgendwelchen Rechtsauslegungensparagraphen)

In diesem Pamphlet steht als Überschrift : “Aufforderung zur Mitwirkung und Belehrung über die Rechtsfolgen bei fehlender Mitwirkung”

Ist das eine Frechheit? Nein Absicht! behauptet Alien jetzt mal. Es ist an der Zeit, den arbeitslosen Menschen als Menschen zu behandeln – nicht als systemrelevantes Störelement – das sollte nie akzeptieren Spielball solcher Behandlungen zu sein. Es geht auch freundlicher und mit Akzeptanz.

Er fordert Alien auf, obwohl Alien alles an Unterlagen bei hatte, er fordert Alien auf mitzuwirken , obwohl das AMT hier völlig ohne Mitwirkung bleibt. Ein Hohn!

Sollte es zu einem Bescheid kommen, würde Alien wohl erst Ende März Geld sehen, obwohl Alien bereits am 1.2.10 Bedürftigkeit nachweisen wollte, denn eine schnelle Bearbeitung erwartet er nun nicht mehr

Dem AMT

* 1x Hauptantrag-Arbeitslosengeld-I
* 1x Anlage-WEP-Weitere-Personen-d-Bedarfsgemeinschaft
* 1x Anlage-KDU-Kosten-der-Unterkunft-u-Heizung
* 1x Anlage-VM-Vermoegen
* 2x Anlage-EK-Einkommenserklaerung
* Nachweise Rentenversicherung
* Kontenübersicht (Giro/Sparbuch) und Zinsen 2009,
* Mietbescheinigung, aktueller Mietvertrag
* KFZ-Versicherungsnachweis

Alien empfindet solch eine Arbeitsweise nicht bürgernah. Eine Antragsabgabe wird hier willkürlich verzögert, Die Schuld wird auf den Antragsteller abgewälzt und das AMT spricht sich mit solchen Handlungen frei jeglicher Verantwortung. Die Dienststellen der Bundesrepublik sollen für den Bürger sein. Die Praxis sieht anders aus.

Alien erwartet nun weitere Hindernisse am 11.2.10. Bittsteller sind abhängig von der Laune des Spenders. Das SGBII wird täglich gesetzeswidrig umgesetzt. Aber Aliens können nicht mehr auswandern, das Raumschiff ist ohne Führung.

(Eingereicht am 02.02.2010)

 

Geschrieben am Dienstag, 02. Februar 2010
Abgelegt unter Euer Beitrag.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

4 Kommentar to “Euer Beitrag | Erlebnisse bei ALG2-Beantragung! Agenturbereich austauschbar?”

  1. Da wird Alien sich aber wundern, wie der Abstieg weitergeht. Erst beim Arbeitsvermittler angekommen wird man vom Bittsteller zum willenlosen Sklaven. Außer man erwischt einen Menschen. Aber wo gibt’s die schon in einer ARGE. Ich habe munkeln hören, dass die ausgestorben sind.

  2. alien sagt:

    Alien wird bestimmt nicht willenloser Sklave, er wundert sich auch nicht, er ist seit 2005 im Kampf gegen Willkür und Sklaverei. Alien bleibt am Ball

  3. Gerd Rattke sagt:

    Nicht zu vergessen,Alien hat dazu gelernt und weiß sich zu wehren.

  4. Silli sagt:

    genauso läuft es auch in GÖRLITZ ab. Mit jedem Neuantrag habe ich auch schon den Widerspruch abgespeichert weil immer etwas falsch ist. Alien lernt dazu. Alien wird auch mitbekommen wie er mitunter leer ausgeht wohingegn die ARGE oder Jobcenter Gelder sinnlos verpulvern. Alien begreift nun das er auf dem völlig falschen Planeten gelandet ist.Andreas Pianski hast völlig Recht ich kann auch keine Menschen mehr finden bei der ARGE.

    Seid Einführung der AGENDA 2010 gilt bei der ARGE: DIE MENSCHWÜRDE IST ANTASTBAR