Hartzkritik

Euer Beitrag | Offener Brief an Westerwelle

Herr Westerwelle,

welchen geistigen Sturzflug sie da auch fabrizieren, das ging jetzt zu weit.
Sie haben in Ihrem Leben noch nie eine körperliche schwere Arbeit wie Mauerer, Verkäufer, Lagerarbeiter usw. gemacht. Sie sind Jurist, haben studiert, zu einer Zeit, wo es noch keine Studiengebühren gab. Sie beziehen ebenfalls Steuergelder in 20facher Form, was ein Hartz IV-Geschädigter erhält. Dies einmal zur Realation.
Sie denunzieren nicht nur, sie diffarmieren auch. Sie behaupten, Hartz IV-Geschädigte wollen nicht arbeiten. Wo sind die Beweise? Sind die Beweise etwa bei der Bildzeitung zu finden, die nichtmal die richtigen Tatsachen zu den SGB II Gesetzen kennt? Ist das etwas RTL oder SAT.1 mit deren Falschsendungen und Fehlinformationen? Ich hätte gerne diese Beweise. Denn von 1000 Hartz IV-Geschädigten ist 1 der sogenannte Betrüger. Mehr nicht.
Sie wollen, das Hartz IV Geschädigte am besten aufhören zu atmen, damit Sie weiter Ihr Gehalt und Ihre Diät erhalten. Aber das funktioniert nicht. Denn auch Hartz IV-Geschädigte zahlen den Regelsatz mit durch die Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Tabaksteuer, Vergnügungssteuer usw.
Sie haben einen Eid geschworen und zwar, dass Sie das deutsche Volk vor Schaden schützen wollen.
Dieser Eid ist eine Farce und das Blatt Papier nicht mehr Wert, auf dem es steht.
Sie schaden dem deutschen Volke in voller Blüte. Sie sind als Politiker nicht mehr tragbar, als Vizekanzler und Außenminister eine völlige Fehlbesetzung.
Entschuldigen Sie sich mit sofortiger Wirkung bei ca. 12 Millionen Hartz IV Geschädigten und treten Sie von Ihren Ämtern zurück. Das wäre die beste Lösung für Deutschland.

Zu Ihren Aussagen in der pnp:
“Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein.”
Wer hat dem deutschen Volke Wohlstand und Steuererleicherungen versprochen? Waren Sie nicht das, obwohl wir alle wußten, das dies nicht funktioniert? Sie mir Ihrer Partei? Und jetzt wollen Sie die Schuld auf die sozialschwachen Menschen im Lande schieben? Das ist ganz schön dreist und verlogen. Sie haben dieses Wahlversprechen gegeben und Sie tragen jetzt dafür die Verantwortung und niemand anderes. Ich distanziere mich davon und finde alleine dafür ist schon die erste Entschuldigung fällig!
“In Deutschland werde über Steuer-CDs, Hartz IV geredet, aber nicht mehr über diejenigen, die den Karren in dieser Republik ziehen. Das sei ein dramatischer Fehler”.
Wer hat den den ganzen Dreck mitverantwortet ab 1999 ? Und weiter mit 2003 und 2005? Sie haben das allesamt mit Ihren Parteien zusammen beschloßen. Der Fehler liegt schon darin, daß Sie das allesamt mitzuverantworten haben. Sie hätten ja zu dem damaligen Gestzesumwandlung von Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe und Sozialgeld Nein sagen können, aber dies haben Sie nicht. Also suchen Sie die Schuld gefälligst bei sich selber!
“Eine Spaltung der Gesellschaft droht, wenn die Mittelschicht noch weiter schrumpft. Dann bricht die Brücke, die Arm und Reich verbindet, weg”.
Und wieder, wer hat den Niedriglohnsektor mit zu verantworten? Alle 5 Parteien, die damals diese Gesetzesgebung gemacht haben.
“Leistung muss sich lohnen, und es gibt keinen Wohlstand ohne Anstrengung und Leistung”
Genau, Leistung muß sich lohnen, wenn Sie vernüftig bezahlt wird und nicht wie unsereins mit sechs Euro Brutto oder weniger auskommen soll. Vernüftige Mindestlöhne und eine vernüftige Arbeitsmarktpolitik ist dafür aber Vorraussetzung, die es aber seit Helmut Kohls Zeiten nicht mehr gibt.
Ein Wohlstand ist nur erreichbar, wenn die Menschen vernüftig entlohnt werden.
“Dass eine verheiratete Kellnerin mit zwei Kindern im Durchschnitt 109 Euro weniger verdiene, als wenn sie Hartz IV beziehen würde, sei “eine himmelschreiende Ungerechtigkeit”.
Und warum beantragt se keine Aufstockung? Dafür müßte ihr Chef eigentlich einen dran bekommen, daß er ihr so einen Hngerlohn bezahlt. Aber Sie wollen ja nur das sehen, was Sie sehen wollen und die Realität lassen Sie dabei außen vor!
“Das ist die geistig-politische Wende, die ich meine. Wer die Leistungsgerechtigkeit vergisst, wird die soziale Gerechtigkeit als erstes verlieren”.
Die Leistungsgerechtigkeit muß von den Firmen, deren Managern und Chefs kommen. Gebe ich meinen Mitarbeitern einen vernüftigen Lohn, sind sie zufrieden. Sie arbeiten gerne für mich und bringen mehr Leistung als nötig.
Zahle ich ihnen nur Hungerlöhne, wie es seit Jahren gang und gäbe ist, habe ich unzufriedene Mitarbeiter, die irgendwann nicht mehr wollen und auswandern, weil es im Ausland, wie in Dänemark, Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg usw. gesetzliche Mindestlöhne gibt, womit die Menschen leben und konsumieren können.

Ich habe Sie mit Absicht nicht als geehrt angeschrieben, denn für mich sind Sie nicht geehrt. Sie haben mich mit diffamiert und denunziert und sowas nehme ich Ihnen sehr übel.

(Eingereicht am 12.02.2010)

 

Geschrieben am Freitag, 12. Februar 2010
Abgelegt unter Euer Beitrag.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

6 Kommentar to “Euer Beitrag | Offener Brief an Westerwelle”

  1. Diskus sagt:

    Diese Verbrecher sollten für Ihr unqalifiziertes Gesabbel mal zur Rechenschaft gezogen werden können. Wehe unsereins kauft ne geklaute CD schon sind wir die Hehler, die ReGIERung darf das. Wir sollten uns erlauben Politiker in dieser Art zu beleidigen dann stände morgen der grüne Wagen vor der Tür. Schade das so ein Brief nie da ankommt wo er eigendlich hin sollte.

    lg Diskus

  2. Gerd Rattke sagt:

    Der Brief beschreibt genau das,was viele denken. Nur ob er da ankommt,wo er hin soll,darf bezweifelt werden. Diese Kapitalschmarotzer leben in einer anderen Welt,und die gilt es zu zerstören. Man muß dieses Gesindel da treffen wo es weh tut. Widerstand in den Firmen die Ausbeutung betreiben und auch auf de Strasse kann man seinen Frust ablassen.

  3. datelli sagt:

    Und warum erstatten nicht alle die sich von den Aussagen dieses “werten” Herren Strafanzeige wegen Beleidiging und Diskriminierung ???
    Ich werde das auf jeden Fall machen….

  4. Gerd Rattke sagt:

    Habe mich mit infopartner.net in Verbindung gesetzt. Ich werde mich über die Staatsanwaltschaft Berlin,der Anzeige von infopartner.net anschließen.
    Westerwelle vestößt eindeutig gegen mehrere Art.des Grundgesetzes und §§ des Srafgesetztes.
    Er lebt eindeutig 70 Jahre zu spät.

  5. Eric sagt:

    Leider besitzt “Herr” Westerwelle, dank seiner Position, strafrechtliche Immunität und kann daher nicht vor den Kadi gezerrt werden. Dies ist nur möglich wenn der Bundestag seine Immunität aufhebt. Aber: Eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus !!

  6. Carina sagt:

    Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Herr Westerwelle hat die Welle gemacht und jetzt sollte er mit ihr Untergehen. Unser eins kann von heute auf morgen den Job verlieren. Sollte er es nicht geschafft haben, ein Jahr lang arbeiten gegangen zu sein, hat er kein anrecht auf Arbeitslosengeld I, was oft auch nicht viel ist (nach meiner Ausbildung waren es 145 €. Erst auf umwegen wurde mir erzählt, das ich Arbeitslosengeld II dazubeantragen kann), und plötzlich kann es sein, das die Wohung zu teuer ist und man wird zu einem auszug gezwungen. Ade Nachbar, ade gesundheitlich fördernde und familienfreundliche Wohngegend. Wie auch immer. Alles wofür man so hart gearbeitet hat, wird einem in Wochen genommen. Und ein Herr Westerwelle, der schaut sein Konto an und lacht uns alle aus.