Hartzkritik

Sparpakete – Soziales wird weiter zurückgefahren

Natürlich sind die beschlossenen Sparpakete der Bundesregierung unsozial und vor allem unausgewogen. Ob Elterngeld, Rente oder Fort- und Weiterbildung bei Hartz IV, es triff die Ärmsten der ärmer werdenden Bürger!

Gregor Gysi bringt es auf den Punkt:

 

Geschrieben am Samstag, 12. Juni 2010
Abgelegt unter Aktuelles.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

2 Kommentar to “Sparpakete – Soziales wird weiter zurückgefahren”

  1. Vocans sagt:

    Wo er Recht hat, hat er Recht. Aber ich hoffe sogar noch aufmehr, als das die breite Masse auf der Straße geht, denn das bewirkt gar nichts. Man sollte dieser Regierung ein Mißtrauensantrag von der Bevölkerung stellen, damit sie endlich merken, daß wir keine Marionetten der Verwurschelten politik sind!

  2. Diskus sagt:

    Diese ReGIERung wird sich nicht ändern, egal was man versuchen wird. Schaut euch doch die Pateien an, Ob das die SPD, CDU, FTP oder Grüne sind ist eigendlich egal, diese Parteien sind dem Kapital hörig, was man an den Entscheidungen ja sieht. Wenn ich so von meinem erlebten ausgehe, bekomme ich immer noch einen Heulkrampf.
    Ich habe über 3 Jahre umsonst gekämpft, um eine angestrebte Selbstständigkeit aufnehmen zu können. Dort wurden mir keinerlei Mittel zur verfügung gestellt (wohlgemerkt es handelte sich um einen Zuschuss von 2500 Euro). Nun habe ich wieder einen sozialversicherten Job angenommen und nun beginnt die Sauerei erst richtig.
    Jahrelang konnte ich mir das gesülze anhören von wegen Sozialschmarozer, nimmst nur Geld vom Staat und zu faul zum Arbeiten. Damals habe ich den Staat 650 Euro plus KV gekostet. Nun gehe ich für jemanden 10 Stunden arbeiten, der dafür vom Staat 2185 Euro monatlich kassiert, das ich nun arbeite. Also 75% meines Gehaltes zahlt der Staat. Das für 2 Jahre und danach bis zur Rente 65 % des Brutto gehaltes. Das sind im Jahr mal so eben ca. 24.000 Euro die der Staat nun finanziert. Nun bin ich aber kein Sozialschmarozer mehr weil ich ja arbeite. Ich koste den Steuerzahler nun fast das 4fache aber das spielt ja keine Rolle.
    Da fast man sich doch nur noch an den Kopf. Wie gesagt ein Fahrzeug für die Selbsständigkeit wurde NICHT bewilligt(2500 €) aber im Jahr so schlappe 24.000 sind ok.Irgendwo stimmt in unserem Staate etwas nicht und wenn die Herrn und Damen aus der Politik nicht aus dem Lande gejagt werden wollen sollten sie doch schnell etwas ändern.

    lg Diskus