Hartzkritik

Euer Beitrag | Noch ein Bericht einer PIA-Geschädigten

Ich gehöre zu den PIA-Verängstigten.

Aufgrund verschiedenster Erfahrung mit PIA 2009 bin ich, entgegen der PIA-Selbstdarstellung, nicht in Arbeitsmarktnähe, sondern entfernter als je davor.

So beugte sich der Coach wiederholt weit über den Schreibtisch bis auf wenige Zentimeter vor mein Gesicht, um mit weitaufgerissenen Augen und lautstark: “ …Sie erwarten doch nicht ernsthaft, sie glauben doch wohl nicht, Sie können doch nicht…“ zu kommentieren. Bis heute weiß ich nicht mal warum.

Hilfe zur Arbeitsplatzfindung, z.B. durch hilfreiche Vorschläge erhielt ich nicht. Meine Bewerbungsanschreiben (mit der Mülheimer Job-Service-Agentur erstellt nach deren Wünschen) wurden abgelehnt. Zu meiner Schulung erhielt ich jede Menge Textmaterial. Als ich aber beim Erstellen neuer Bewerbungsanschreiben um persönliche Hilfe bat, erhielt ich neben bösen Blicken nur: „ das können Sie doch wohl selber.“ zur Antwort. Später schrieb mir dieser Bewerbungstrainer mit genervtem Blick ein Anschreiben welches interessanterweise von „meinem“ Coach wieder abgelehnt wurde. Daraus folgten wiederum Streitigkeiten in der oben dargestellten Form, worauf mein Coach zwei Kollegen (u.a. den Autor des Anschreibens) zur Hilfe holte die mir meine Fehler erklären sollten und ihre Meinung zu diesem Anschreiben äußern sollten. Beide Kollegen taten dies, trafen aber wohl nicht den Punkt, bzw. die Meinung meines Coachs, bemühten sich aber wohl ihrem Kollegen nicht zu wiedersprechen…

Ein PIA-Mitarbeiter pflegte es regelmäßig, trotz Termin mit mir und Kenntnisnahme meiner Anwesenheit, mich stundenlang zu ignorieren.

Ein anderer Trainer kritisierte meine Weigerung, mein Kind neben täglicher neunstündiger Fremdbetreuung durch die Kita in weitere Fremdbetreuung zu geben, mit: „Sie glauben Sie wären die beste Mutter für ihr Kind.“

Ein weiterer Mitarbeiter kopierte meine Zeugnisoriginale. Als diese auf den Boden fielen und ich sie wieder aufhob wurde ich angeschrien mich sofort hinzusetzen…

Interessanterweise warf mir „mein“ Coach vor, ich wäre zu ängstlich….

(Eingereicht am 25.06.2010)

 

Geschrieben am Freitag, 25. Juni 2010
Abgelegt unter Euer Beitrag.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

3 Kommentar to “Euer Beitrag | Noch ein Bericht einer PIA-Geschädigten”

  1. Vocans sagt:

    Ich schrieb es schonmal, macht Anzeigen wegen Drohungen, Nötigung usw. Es besethet auch die Möglichkeit der Onlineanzeige. Nicht mehr kuschen, sondern aktiv dagegen vorgehen. Und keiner soll sagen, er habe dieses nicht gewußt. Laßt euch doch nicht so als mündige Bürger so fertig machen ( auch wenn dies einfach geschrieben ist, den Psychioterror kenne ich zu genüge, nur hat es bisher noch niemand geschafft mich zu brechen, auch wenn ich immer wieder kurz davor steand )
    Nehmt eure Rechte Wahr! Besteht darauf. Und sollte das alles nicht wirken, dann nehmt euch ein Krankenschein bevor ihr euch selber weiter so fertig machen lasst!

  2. Berto sagt:

    Dem Voreintrag kann ich nur beipflichten. Sieh zu das du Zeugen um dich sammelst. Sind die wirklichen Lösungen nicht gewollt in dieser Gesselschaft der herrschenden Klasse dann kommen derartige Pseudo Hilfestellenden Organisationen zum Vorschein! Wie lange und oft wird das Deutsche Volk noch so behandelt bzw. lässt und will sich so behandeln lassen! Schräge Mentale Grundstörung kann ich da bloß sagen und da kann man sich nur schämen Deutscher zu sein-PFUI

  3. Step sagt:

    PIA = fassungsloses Kopfschütteln

    …für sinnlose Maßnahmen wird soviel Geld verpulvert, während erfolgsversprechende Alternativen abgeschmettert werden, weil sie den “Richtlinien nicht entsprechen”…