Hartzkritik

Euer Beitrag | Erst Mutter des Kindes bzw. Partnerin verstorben, dann Hartz IV…

Nachdem mein damals 2,5 Jähriges Kind seine Mutter und ich meine Partnerin duch Sterbefall verloren (und zwar unerwartent spontan und dies mitansehend), bin ich als alleinerziehender Mann Hartz4-Bezieher. Seit Anbeginn wurde versucht, mit übelsten und schäbigen Machenschaften mir /uns das Leben(?) – eigentlich mehr vegetierend – schwerer zu machen, als es eheschon war!

Damit nicht genug, kurz darauf verstarb meine Mutter und 2008 musste ich meine Nichte, die selber zwei Kids hat im Schwimmbad reanimieren! Gesamte Geschehnisse haben bei mir ein postraumatisches Belastungssyndrom ausgelöst und außerdem kommt dann durch die auch eine massive Depression mit dazu, die auch von der Arge “gefördert” wurde!

Nun bin ich im Glauben an eine Besserung meines /unseres Zustandes in eine andere Region gezogen, ist nun ein Jahr her. Doch dies war ein vollkommener Schuss in den Ofen! Hier ging die Hatz noch massiver los!

Nachdem ich mit Hilfe eines RA meine Rechte vertreten ließ und deren illegitime Ansprüche (durch Reiseunfähigkeitsbescheinigung u.a.) abwehre, kommt man nun mit Sellenangeboten, die vergleichbar auch auf dem Mond hätten sein können! Das heißt, man senden mir derartiges – während bestehender und belegter Arbeitsunfähigkeit, aufgrund dieser beschriebenen Problematik mit Androhung der Sanktion! Unabhängig von meinem Krankenstatus besteht auch kein Profiling, sonst irgend ein Gespräch seither, dass sich auch nur annähernd mit meiner Situation auseinandersetzt und die wesentlichen Fakten dementsprechend behandelt, wie Krankheit, ärztlicher Dienst, Kind, Schulpflicht, Betreuung, Erziehungsrecht und Pflicht etc.

Dies wird von einem äußertst durchtriebenen “Teamleiter” betrieben der anscheinend an Geltungsbedürnis leidet. Alles zusammen belastet mich auch gesundheitlich mehr. Das hat mit Forder-fördern, geschweige denn, einem sozialen Rechtsstaat nichts mehr zu tun!

Schäbig, schändlich und aufs tiefste indsikutabel das gesamte SGB . Pfui Teufel!
Erinnert mich an die Hetze die ja schon des öfteren in unserer Historie Deutschlands auftat und wird heute auf moderate Art und Weise in Neuauflage betrieben! Mal sehen, wann die Bombe platzt?

(Eingereicht: 11.07.2010)

 

Geschrieben am Sonntag, 11. Juli 2010
Abgelegt unter Euer Beitrag.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

ein Kommentar to “Euer Beitrag | Erst Mutter des Kindes bzw. Partnerin verstorben, dann Hartz IV…”

  1. Diskus sagt:

    Da wirst du leider noch eine Weile drauf warten müssen. Den “Deutschen” gehts noch zu gut. Zum zweiten ist die Obrigkeitshöhrigkeit in diesem Lande immer noch sehr sehr groß. Man sieht es an den Demos. Es gibt 10.000.000 Hartz4 empfänger, wovon mal da und dort 5000 Demonstrieren. Das ist ein tropfen auf den heissen Stein. Und nur die können etwas machen. Ich merke es am eigenen Leib, habe seit ca. 3 Monaten wieder einen Job und über Hartz4 erfährt man rein garnichts, wenn man sich nicht selber erkundigt.

    Es müsste viel mehr passieren aber das ist und bleibt ein Traum !!!Leider!!

    lg Diskus