Hartzkritik

Euer Beitrag | So wird versucht Arbeit wieder zu zerstören!!

Mal sehn ob ich mit meiner Wut im Bauch noch einer vernünftige Schilderung hinbekomme.

Also ich habe mich im April diesen Jahres auf eine Stelle beworben, die ich auch bekommen habe. Da ich Ü50 bin und in einem Pool gelandet war (keine Ahnung wie das Ding hieß), wird mein Brutto Lohn zu 75 % von der Arge gefördert. Soweit so gut.

Im April lud mich auch die Arge ein und verlangte eine EGV zu unterschreiben, in der sollte die Betreuung der Arge geregelt sein. Da mein zukünftiger Chef dabei war und man Ihm und mir sagte das es keine Förderung geben könne wenn ich nicht unterschreiben würde, unterschrieb ich das Ding. Ich dachte mir, da ich mit meinem Lohn ja aus dem Hartz4 bezug herrausfalle, ist die EGV sowieso nichtig.

Gut nun sind also 9 Monate rum und siehe da gestern stand die Tante von der Arge bei meinem AG auf der Matte und hatte unterm Arm eine EGV. Diese hielt sie mir vor die Nase und meinte ich solle das Teil unterschreiben.
Nun ich sagte Ihr, das ich mit der Arge nichts zu tun habe und deshalb das Teil auch nicht unterschreiben werde.
Daraufhin meinte Sie mit einem Lächeln im Gesicht “das müssen Sie auch nicht, aber dann streiche ich die Zuschüsse” Ich machte die Dame darauf aufmerksam das dieses eine vollendete Nötigung sei und ich die EGV nicht unterschreiben werde.

Ihre Antwort. Da Ihr Chef auf die Förderung angewiesen ist und er sie ohne diese Förderung nicht halten kann, sehen wir uns im Januar bei der Arge wieder. Also entweder ich unterschreibe oder ich bin meinen Job los.

Nun steh ich etwas auf dem Schlauch was ich nun noch unternehmen kann. Unterschreibe ich nicht, ist mein Chef gezwungen mich zu entlassen, da er diese 2 Jahre eingeplant hatte um mich in seinem Bereich auszubilden und ich dann auch erst Geld einbringe. Unterschreibe ich, stehen alle Sachen in der EGV die ich immer beanstandet hatte, Ortsabwesenheit, Ich soll Bewerbungen nachweisen usw. Also der komplette Schmuh wie in allen EGVs.

Was soll man da nu unternehmen ?

Ich habe nun das Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg angeschrieben und einige andere Stellen. So etwas lasse ich mir als erwachsener selbsständig denkender Mensch nicht gefallen.

(Eingereicht am 17.12.2010)

 

Geschrieben am Montag, 20. Dezember 2010
Abgelegt unter Euer Beitrag.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

13 Kommentar to “Euer Beitrag | So wird versucht Arbeit wieder zu zerstören!!”

  1. Martin Pernau sagt:

    ganz einfach, sofort zu einem anwalt für sozialrecht

  2. Ingrid Barth sagt:

    Ja, nur ein Anwalt für Sozialrecht kann da weiterhelfen. Mir passierte mal in Bochum (ARGE Bochum), daß mir eine Fallmanagerin trotz meiner erfüllten Mitwirkungspflicht in einer Maßnahme die Leistungen willkürlich (schon nötigend)strich-und mir samt dem dortigen Sozialamt verbieten wollte, einer eigenintiativ gesuchten Erwerbstätigkeit (freiberuflich, feste Vergütung)nachzugehen. Gegen die Gesetze. Ich fand in Bochum jedoch keinen Anwalt, der dagegen angehen wollte, was sehr ärgerlich war.(Auskunft war stets, ich solle mich fügen)
    Ich sehe mich grundlegend veräppelt als Bürgerin, es geht wohl nicht um Arbeit, Erwerb zum selber erwirtschafteten Unterhalt, sondern nur noch um Klüngelwirtschaft vor Ort-in bester Zusammenarbeit mit windigen privaten Maßnahmeträgern, die mit den Arge-Mitarbeitern ihre ebenso fragwürdigen sinnloen Kurse füllen wollen. Stupid german money…alles abgezockt von den Steuerzahlern….da sieht man, wo das Steuergeld bleibt.

    Von vielen Fachanwälten/innen für Sozialrecht halte ich seit der Erfahrung auch wenig, es mangelt dort wohl auch oft an Zivilcourage und Engagement.Sicher sind nicht alle so, aber diese Erfahrung war sehr seltsam.Es haben wohl eine Menge Leute dauerhaft sehr viel von abhängiger Armut und dieser irren Verwaltungbürokratie.Aber da raus kommen…damit kann sich wohl niemand identifizieren….zumal eigeninitiativ.Mit bürgerlicher Freiheit hat dies nicht mehr zu tun.Geschweige denn mit der garantierten Vertragsfreiheit im Grundgesetz.

  3. Anonymus sagt:

    Ich verstehe nicht, wieso Sie die EGV nicht unterschrieben haben. Dann wäre doch bei Ihnen im Job alles normal weitergelaufen.
    Die Fallmanagerinnen, die ich übrigens alle als hochmotiviert kenne (falls sie noch nicht von den Schikanen der Antragsteller sauergefahren sind) müssen sich die EGV unterschreiben lassen. Das machen sie nicht aus Schikane, das verlangt der Gesetzgeber.
    Bitte mal aufwachen und die Realität zur Kenntnis nehmen!

  4. Anonymus sagt:

    Ah ja, ich sehe gerade, kritische Kommentare werden entfernt.
    Weiter so, rundet meine Meinung über die Klientel ab! Ärmlich!
    Versucht es mal mit arbeiten!!!

  5. @anonymus

    ich geh mal fest davon aus, dass du auch zu den armen sachbearbeitern gehörst, die von den blutrünstigen hartz iv empfängern schikanierst wirst.

    wir begleiten seit etwas mehr als 3 monaten als beistand diejenigen leistungsberechtigten, welche vor den sachbearbeitern einen mords schiss hatten. diese menschen haben gemerkt, dass sie nicht alleine stehen und verlieren mit jedem begleiteten besuch mehr angst vor den repressionsandrohungen der sachbearbeiter.
    es muss für einen sachbearbeiter schon ein arger stress sein, wenn sie jetzt nicht mehr einem willigen opfer gegenüberstehen, dass man mit der drohung von leistungskürzungen nicht mehr punkten kann, sondern sich mit einem beistand auseinandersetzen muss, der auf gesetze und verordnungen hinweist, der sich nicht einschüchtern lässt.

    was die egv betrifft, die muss niemand sofort unterschreiben, es ist ein öffentlich-rechtlicher vertrag und jeder leistungsempfänger hat das recht den mist der einem vorgesetzt wird durch einen dritten überprüfen zu lassen oder selbst zu checken.

    jeder hat das recht einen eigenen vorschlag aufzuschreiben und der agentur vorzulegen.

    wer die egv´s der soziagentur mülheim kennt, sollte sich angesichts der hinweise, die neuerdings auf den letzen seiten aufgeführt sind weigern, diese zu unterschreiben.

    sie lassen den sachbearbeitern der soziagentur und auch den coaches der maßnahmeträgern alle möglichkeiten und wege offen, die gedanken und körperhaltung der leistungsberechtigten so zu interpretieren wie es ihnen in den sanktionswütigen kopf kommt. die haben die möglichkeit zu denken, was sie meinen was du denkst und wie du zu einer sache stehst.

    werde diese punkte im laufe des abends noch posten, sie liegen mittlerweile auch anwälten und professoren für sozialrecht zwecks beurteilung der verfassungskonformität vor.

    der gesetzgeber verlangt nicht den abschluss einer egv, er sagt diesbezüglich

    § 53 SGB X Zulässigkeit des öffentlich-rechtlichen Vertrages
    (1) Ein Rechtsverhältnis auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts kann durch Vertrag begründet, geändert oder aufgehoben werden (öffentlich-rechtlicher Vertrag), soweit Rechtsvorschriften nicht entgegenstehen. Insbesondere kann die Behörde, anstatt einen Verwaltungsakt zu erlassen, einen öffentlich-rechtlichen Vertrag mit demjenigen schließen, an den sie sonst den Verwaltungsakt richten würde.

    martin

  6. @ anonymus

    sollte der verantwortliche seitenbetreibern etwas entfernen, dann sicherlich aus guten gründen.

    dein betrag “Versucht es mal mit arbeiten!!!” zeugt von massiver argumentativer schwäche und erinnert mich an die aussage des ausschussvorsitzenden für arbeit, gesundheit und soziales

    zitat: “jeder der sich ernsthaft bemüht hat die chance aus dieser situation (hartz iv) heraus zu kommen”

    das er sozialdemokrat ist muss man wohl nicht extra betonen, wohl aber darf man ihm zugute halten, dass er fast 70 ist und die zuvor von herrn spieß genannten zahlen nicht verstanden hat

    12312 erwerbsfähige hilfsbedürftige
    5067 nicht erwerbsfähige hilfsbedürftige

    das sind 17379 arbeitslosengeld II empfänger also fast jeder 10. in mülheim bezieht hilfsleistungen nach sgb II

    dazu kommen noch einmal 7272 empfänger von alg I

    zählen wir also mal nur die zusammen die erwerbsfähig sind, kommt man auf 19584 menschen die arbeiten könnten, wenn denn arbeit da wäre

    die offenen stellen in mülheim liegen aber grade mal bei knapp 750 stellen, davon sind aber gute 200 nur teilzeitstellen von denen man auch nicht wirklich soziagenturfrei leben kann

    die chance auf arbeit die aus dem system herausführt darfst du dir selbst ausrechnen.

    hinzu kommt, dass die zahl der hilfebedürftigen in mh steigt, während die sozialmittel von 25 mio auf 21,7 mio euro gekürzt wurden.

    von den 21,7 mio fallen allerdings nur 10,437 mio für arbeitsmarktpolitische ziele an
    leider sind von den 10,437 mio schon im vorjahr 44 % verplant worden, damit stehen nur noch 5,8 mio für die förderung in arbeit zur verfügung

    also mein lieber anonymus, nicht nur plattitüden nachplappern, wie sie von einschlägigen tv-formaten und regierungsnaher presse propagiert werden.

    es ist recht einfach sich ein eigenes bild zu machen

    martin pernau

  7. Bürger Wolfgang sagt:

    Hallo Anonymus,

    “Um die Relevanz der omnivalenten Messergebnisse exakter vorhersagen zu können, sollte ihre Divergenz weniger stark ausgeprägt sein”

    Sie haben tatsächlich keine Ahnung… !!

    1. Sie wissen nicht was in einer EGV drin steht, ….sonst würden Sie hier nicht von “alles normal weiterlaufen” schreiben
    und
    2. deswegen:
    @ mp ..”was die egv betrifft, die muss niemand sofort unterschreiben, es ist ein öffentlich-rechtlicher vertrag und jeder leistungsempfänger hat das recht den mist der einem vorgesetzt wird durch einen dritten überprüfen zu lassen oder selbst zu checken…….

    Es ist aber keine Schande keine Ahnung zu haben, sie befinden sich bei all den Flachzangen mit Meeresspiegelniveau in guter Gesellschaft, denen es beim Thema H4 nur darum geht, zu polarisieren. Vielleicht wär’s auch mal wieder an der Zeit für Sie (und Ihre Kollegen?), die Konfiguration Hirn-Finger-Zunge zu reseten. Das macht viele Dinge viel einfacher ;o)

    Wissen Sie deshalb nicht was in der EGV steht, weil lesen Ihre Dummheit gefährden würde (?), oder weil sie glauben, daß das Lesen des Inhaltes einer EGV, schlicht und ergreifend nicht zu Ihren Aufgaben gehört ?

    Sie scheiben weiter von hochmotivierten Fallmanagerinnen (es gibt auch Fallmanager :o) ….) , welche anscheinend nicht Stressresistent zu sein scheinen, sonst würden Sie hier nicht von “sauergefahren” schreiben.

    Wer mit problematischen Menschen in seinem “erlernten” Beruf (kommt von Berufung) nicht klar kommt, hat genau diesen verfehlt und sollte sich was anderes suchen. Arbeit gibt´s ja genug oder ?

    Achja…..ausserdem bekommt doch jede/r gestresste Sachbearbeiter/in, seine/ihre vom Steuerzahler finanzierte, obligatorische Entspannungsmassage verpasst, um sich von den bösen Verhaltensattacken der “stresserzeugenden” Habenichtse zu erholen.

    Im Übrigen drengt sich die Frage auf, in welche Richtung diese hohe Motivation zielt? Wenn man sich Ihr”Versucht es mal mit arbeiten” so anliest, übrigens in Anbetracht der gebotenen “Ausschreibungen” eine völlig brotige Bemerkung, dann kann ich mir schon vorstellen, was Sie unter Motivation verstehen?

    @ “Weiter so, rundet meine Meinung über die Klientel ab! ”

    Ihre Meinung haben wir ja nun kennengelernt. Wie ich schon geschrieben habe: es ist keine Schande…

    @ “Bitte mal aufwachen und die Realität zur Kenntnis nehmen!”

    Eben !! 6 ….. setzen !!

    Bürger Wolfgang

    Ps. Frage an die Mod. :
    hat man eine Möglichkeit, den “zensierten” Kommentar von Anonymus mal zu sichten ???
    War der so gemein ?? ;o)

  8. Lach sagt:

    @ Anonymus

    tut soviel Inkompetenz eigentlich nicht weh?

    Pseudoarbeitsvermittler in Inkompetenzagenturen muss schon ein harter Job sein.

    Danke für den Lacher des Tages!

  9. hartzkritik-leser sagt:

    Egv’s sollten nur noch auf Klopapier gedruckt werden, dann weiss der Hartz4-Empfänger zumindest, für was die Egv gut ist…

  10. martin pernau sagt:

    aktuell aus mülheim

    leistungsempfängerin beantragt weiterbildung und legt gleichzeitig einen festen arbeitsvertrag im anschluss an die weiterbildung vor.

    ablehnung durchs amt, erst soll mal der amtsarzt aufgesucht werden.

    komisch, dass die sachbearbeitung entscheidet, dass die leistungsberechtige die weiterbildung nicht bezahlt bekommt, aber den vorschlag macht, bei einem gemeinnützigen maßnahmeträger als integrationsjobber in ner küche zu arbeiten.

    was soll man dazu noch sagen?

    recht einfach, freut euch auf die nächste dienstaufsichtsbeschwerde und post vom anwalt liebe team der sozialagentur.

  11. martin pernau sagt:

    Folgende Fußnoten hat sich die Sozialagentur Mülheim für ihre Fassung der Eingliederungsvereinbarungen ausgedacht.

    1. Das Vorliegen eines wichtigen Grundes ist von Ihnen nachzuweisen, soweit die Umstände in Ihrem einflussbereich liegen. Irrtümer bei der Beurteilung des wichtigen Grundes gehen zu Ihren Lasten.

    2. Die Weigerung umfasst in diesem Zusammenhang neben der vorsätzlichen und ausdrücklichen auch die stillschweigende oder in anderer Weise gegenüber dem Arbeitgeber bzw. Maßnahmeträger zum Ausdruck gebrachte fehlende Bereitschaft, sich entsprechend der gesetzmäßig getroffenen Regelungen zu verhalten. Sich weigern bedeutet auch die vorsätzliche Nichtaufnahme einer angebotenen Arbeit. Diese Weigerung kann auch in einem verhalten liegen, das auf Nichtannahme der Arbeit angelegt ist. Sie kann auch in einem Verhalten während des Bewerbungs- oder Vorstellungsgespräches liegen, wenn bei dem Arbeitgeber bzw. dem Maßnahmeträger der Eindruck hinterlassen wird, dass der Bewerber Unwillens ist, die Arbeit aufzunehmen.

    3. Anlass für den Abbruch gibt nach dem Wortsinn jedes maßnahmewidriges Verhalten des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, welches ursächlich den Ausschluss von der Maßnahme bzw. Arbeit herbeiführt. Das Verhalten muss es dem Maßnahmeträger bzw. dem Arbeitgeber unzumutbar machen, die Maßnahme bzw. das Arbeitsverhältnis fortzusetzen. Beispielhaft sind hier wiederholte Verspätungen, massive Störungen usw. zu nennen.

    Ich habe meine EgV in der vorgelegten Form unter anderem mit Bezug auf diese 3 Fußnoten abgelehnt

    “Die von der Sozialagentur in der Rechtsfolgebelehrung untergebrachten Fußnoten zu den Hinweisen 1 – 3 nehme ich zur Kenntnis, erkenne ihre Rechtswirksamkeit aber nicht an, da sie mich in meinen Grundrechte nach Artikel 2 (1) sowie Artikel 5 (1) GG einschränken.”

    und einen Gegenvorschlag gemacht. Auf eine Antwort warte ich derzeit noch.

    Wie schon in einem früheren Statement gepostet, liegen diese Fußnoten bei Anwälten und Professoren für Sozialrecht, damit diese auf die Verletzung der verfassungsmäigen Rechte geprüft werden.

    Martin Pernau

  12. Sammy sagt:

    @ Martin

    die Fußnoten sind dann wohl auch für den Popo.

    Ich schlage vor, dass Fallmanager ihre Arbeitsplätze kompetenteren Arbeitslosen anbieten, denn die Zeit die Fallmanager mit ihren Schikanen verschwenden, die Zeit sollten sie lieber in konstruktive Betreuung investieren, dafür bekommen die ja schließlich ihr nettes Gehalt.

    Schönen Tag noch!

  13. martin pernau sagt:

    @sammy

    die können nicht konstruktiv betreuen.

    wie sollte das auch gehen?

    knapp 7800 arbeitslose in alg I
    knapp 12700 arbeitsfähige leistungsempfänger in alg II
    bei knapp 800 freien stellen, von denen ca. 200 stellen in teilzeit angeboten werden.

    vermittlung in arbeit fällt da als auftrag für die soziagentur weg, bleibt nur die abschiebung in sinnentleerte maßnahmen bei trägern die sich daran ne goldene nase verdienen und das hineinpressen in praktika und integrationsjobs, die zur folge haben, dass die arbeitgeber sich durch einsparung von sozialversicherungspflichtig vollzeitbeschäftigen die taschen füllen können.

    das ganze system ist für´n arsch, die einzigen gewinner bei diesem spiel mit den alg II empfängern sind die maßnahmeträger und die arbeitgeber die eng mit der soziagentur zusammmenarbeiten.

    versuch dich mal bei der agentur oder überhaupt bei der stadt zu bewerben, sobald du nur den anschein von kompetenz machst, engagement zeigst hast du verschissen

    die besetzen ihre posten nur aus reihen der eigenen leute. sie werden wissen warum