Hartzkritik

Euer Beitrag | Ohne Führerscheinverlängerung kein Job oder doch?

Ich bin 51 und 80% schwerbehindert und seit 4 Jahren arbeitslos. Vom Amt für Arbeit in Minden bekam ich in den 4 Jahren nicht einmal eine Arbeit als Praktikum vermittelt, geschweige denn einen Bildungsgutschein zugestanden. Ich besitze den Führerschein kl. 2 und der lief dieses Jahr aus.

Ich muss diesen alle 5 Jahre erneuern und brauchte dafür knapp 400 Euro. 90 € Seh- und Körpertest, 90 € Führerschein u. elektronische Fahrerkarte verlängern. 238 € ADR-Nachschulung (Gefahrgut).

Für mich war der Lkw-Schein die einzige möglichkeit auf 400 € Basis etwas dazu zu verdienen. Doch das fiel fast ins Wasser. In meiner Not nahm ich eine Arbeit in einer Spedition an. Arbeitszeit 9 Std. Schlaf – 215 Std. Maloche. Stundenlohn 7,00 €!

Dem Amt für Arbeit liegt seitens der DRV (Deutsche Rentenversicherung) der Gesundheitsbericht vor, das ich nicht schwer arbeiten kann wegen der Behinderung.

Der Clou…

Das Amt zahlte nun der Firma die knapp 400 € damit diese mich fest einstellt. Ich erledigte die Führerscheinangelegenheiten, wurde aber leider 3 tage krank – aufgrund der schweren arbeit. Nun habe ich die Kündigung und meine notwendigen Verlängerungen für den Führerschein.

Soviel zum thema … Sozialleistungsmissbrauch.

Ich bekam jetzt die Kündigung.

(Eingereicht am 29.08.2011)

 

 

Geschrieben am Mittwoch, 31. August 2011
Abgelegt unter Euer Beitrag.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

Comments are closed.