Hartzkritik

Presse | Staatlicher Taschendiebstahl: Der gesetzliche Mindestlohn darf nicht besteuert werden!

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Bündnisplattform 500-10,

ab dem 1. Januar tritt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro zu großen Teilen in Kraft.
Er stellt jetzt das staatlich anerkannte Existenzminimum eines Erwerbstätigen dar.
Unabhängig davon, dass wir nach wie vor diesen Betrag als zu niedrig ansehen und weiterhin einen gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro brutto fordern:

Wir sind der Meinung, dass jeder gesetzliche Mindestlohn nicht auch noch mit Steuern belegt werden darf.

Wir sehen nicht ein, dass der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro, der ja den Mindestunterhalt eines Erwerbstätigen definiert, durch Steuern um 76 Euro gekürzt wird.

Wir halten die Besteuerung des gesetzlichen Mindestlohns für staatlichen Taschendiebstahl.

In unserem neuen Flugblatt machen wir diesen Sachverhalt öffentlich:
„Staatlicher Taschendiebstahl? – Nein Danke!“
<http://www.klartext-info.de/flugblaetter/Mindestlohn_kampagne_steuerfrei_201409.pdf>
Das Flugblatt ist wie immer kostenlos und portofrei per E-Mail an info@klartext-info.de zu bestellen und steht auch zum Herunterladen und selbst Ausdrucken zur Verfügung.

Beteiligt Euch an der Verbreitung dieses Standpunkts!
Besonders schon im „Aktionsmonat Oktober gegen staatlichen Taschendiebstahl“!
Plant Ihr vor Ort Aktionen zur Verbreitung dieses Flugblatts oder auch anderer Materialien der Bündnisplattform 500-10?
Dann teilt dies bitte auch zur Unterstützung des Aktionsmonats Oktober an info@die-soziale-bewegung.de mit!

Alle Ankündigungen können dann auf der Kampagnenseite des Aktionsbündnisses Sozialproteste veröffentlicht werden:
<www.die-soziale-bewegung.de/10-euro-lohnsteuerfrei-2014/oktober.html>
Nach wie vor findet Ihr auch die früheren Flugblätter und anderen Materialien kostenlos und portofrei bestellbar unter folgender Adresse:
http://bit.ly/material-500-10

Wer immer sich an der Kampagne beteiligen möchte, ist herzlich dazu eingeladen!

Mit solidarischen Grüßen

Martin Behrsing (Erwerbslosen Forum Deutschland)
Frank Eschholz (Soziale Bewegung Land Brandenburg)
Rainer Roth (Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne und Klartext e.V.)
Frank Jäger (Tacheles Sozialhilfe)
Edgar Schu und Helmut Woda (Aktionsbündnis Sozialproteste)

http://www.500-euro-eckregelsatz.de

http://www.mindestlohn-10-euro.de

 

Geschrieben am Mittwoch, 10. September 2014
Abgelegt unter Aus der Presse.
Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen. Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Auch das "Anpingen" des Beitrages ist nicht möglich.
 

Comments are closed.